Demenz in Sachsen-Anhalt – ein Zukunftsthema

Die Demenz als Krankheitsbild in der Altenpflege ist weltweit – insbesondere in Schwellenländern mit steigender Lebenserwartung – auf dem Vormarsch: Im Jahr 2050 wird es Prognosen zufolge allein in China mehr demenzkranke Menschen geben (66 Millionen), als Frankreich Einwohner hat. Für Deutschland geht man bis zum gleichen Jahr von einer Verdoppelung der derzeit rund 1,4 Millionen Demenzfälle auf dann fast 3 Millionen Erkrankte aus, die sich jedoch nicht gleichmäßig verteilen werden. Um einen Eindruck davon zu bekommen, wie ernst das Problem insbesondere für Sachsen-Anhalt ist, reicht ein vergleichender Blick auf die aktuellen Demenzraten in Bund und Land.

Von 80.767.000 Bundesbürgerinnen und -bürgern sind derzeit (Zahlen aus 2014) etwa 1.400.000 an Demenz erkrankt, d.h. 1,73%. Betrachtet man im Vergleich diese nach Bundesländern aufgeschlüsselte Demenz-Statistik der Deutschen Alzheimer-Gesellschaft (DAlzG) aus dem Jahr 2012, so wird ersichtlich, dass es bereits vor drei Jahren 95.040 erfasste Demenzfälle in Sachsen-Anhalt gab – bei (damals noch) 2.310.000 Einwohnern. Die Demenzrate liegt in Sachsen-Anhalt also bei 4,11% – und übersteigt den Bundesdurchschnitt damit um mehr als das Doppelte. Eine Entwicklung, die sich angesichts der demografischen Prognosen für unser Bundesland mit Sicherheit nicht umkehren lassen wird, wenngleich auch mit der zunehmenden Überalterung von einer gewissen Sättigung der Demenzraten auszugehen ist (die in Sachsen-Anhalt aber noch lange nicht erreicht ist und auch in den nächsten Jahrzehnten nicht erreicht wird).

Die Zahlen machen deutlich, warum die Entwicklung moderner Demenzpflegekonzepte gerade für Sachsen-Anhalt von herausragender Bedeutung ist. Diesen Umstand berücksichtigen wir natürlich auch im Rahmen des Projekts SEVIP&V – unter anderem bei der Auswahl geeigneter Assistenzsysteme sowie bei der Erarbeitung von Schulungskonzepten für professionelle Pflegekräfte sowie für pflegende Angehörige. Mit der HUMANAS-Gruppe beteiligt sich darüber hinaus ein Pflegedienstleister an den Arbeitsgruppen, der sich hier in der Region (in Darlingerode) auf die würdevolle Betreuung von Demenzkranken – ohne eine Abschottung von anderen Patienten oder der Außenwelt – spezialisiert hat. Einen guten Eindruck vom Stand der Demenzpflege in Sachsen-Anhalt vermittelt außerdem der nachfolgend eingebundene Bericht über das 2011 in Magdeburg eröffnete Vitanas-Demenzzentrum.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>